KREDIT-UMZUGS-HELFER

Trotz Zinstief zahlen viele Kunden immer noch viel zu hohe Zinsen, oft sogar im Zweistelligen Bereich. Nutzen mit der ACM Unternehmensgruppe die anhaltende Niedrigzinsphase wir helfen ihnen beim Umzug von teureren Ratenkrediten.

Neues Gesetz zu Lebensversicherungen

Zum 1. Januar 2015 tritt auch das Lebensversicherungsreformgesetz in Kraft. Der Garantiezins wird damit für Neuverträge von 1,75 auf 1,25 Prozent abgesenkt. Auch vorzeitig aussteigende Altkunden müssen durch das Reformpaket mit Einbußen rechnen: Ist ein Versicherungsunternehmen finanziell schlecht aufgestellt, muss es Kunden weniger bis gar nicht an seinen Bewertungsreserven beteiligen.

Die Folge: Nur Kunden, die einen gut situierten Versicherer gewählt haben, können sicher sein, ihren Anteil an diesen stillen Reserven in vollem Umfang zu erhalten. Im Gegenzug sieht das neue Gesetz vor vor, Versicherte stärker an Überschüssen und Risikogewinnen zu beteiligen.

NRW erhöht Grunderwerbsteuer ab 2015

NRW erhöht Grunderwerbsteuer ab 2015 auf 6,5 ProzentWer beispielsweise in NRW die Erhöhung der Grunderwerbsteuer von bisher 5 auf 6,5 % ab 2015 umgehen will, muss den notariellen Kaufvertrag noch bis zum 31.12.2014 beurkunden lassen.

Abgabefrist der Steuererklärung 2014

Normalerweise muss die Steuererklärung spätestens am 31. Mai beim Finanzamt sein. Doch für die Steuererklärung 2014 haben Sie einen ganzen Tag mehr Zeit.

Wer muss eine Steuererklärung abgeben?

Tatsächlich ist der 1. Juni nur dann letzter Abgabetermin, wenn Sie zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet sind. Und auch nur dann, wenn Sie Ihre Steuererklärung selber machen. Falls jedoch ein Steuerberater oder ein Lohnsteuerhilfeverein mit der Anfertigung beauftragt wird, verlängert sich die Frist automatisch bis zum 31. Dezember 2015.

Spätestens am 1. Juni 2015 müssen Sie abgegeben haben, wenn Sie

  • Einkünfte ohne Lohnsteuerabzug von mehr als 410 Euro bezogen haben, wie Renten oder Mieteinnahmen,
  • Leistungen mit Progressionsvorbehalt von mehr als 410 Euro erhalten haben, wie Elterngeld, Mutterschaftsgeld, Arbeitgeberzuschuss zum Mutterschaftsgeld, Arbeitslosengeld I, Aufstockungsbeträge bei Altersteilzeit,
  • einen Freibetrag für den monatlichen Lohnsteuerabzug beim Finanzamt haben eintragen lassen,
  • zusammen mit Ihrem berufstätigen Ehepartner die Steuerklassenkombination III / V gewählt haben,
  • mehrere Jobs nebeneinander ausgeübt haben,
  • nicht Arbeitnehmer oder Pensionär sind (z. B. Rentner, Studenten) und Einkünfte von mehr als 8.354 Euro bzw. 16.708 Euro haben.